Kurzbiografie Frank Jacob


Der international tätige Künstler Frank Jacob kam 2001 nach Europa, um seine in Montreal und Los Angeles gewonnenen Erfahrungen als Multimedia Produzent, Komponist und Musiker hier weiter zu entwickeln. Jacob spezialisierte sich auf außergewöhnliche Visuals-Konzepte, die als live Performance aufgeführt werden. Jacob ist als Pionier des Genres 'Live Cinema', einer Verbindung von Clubbing und Visuals mit narrativem Charakter, bekannt.  Seine Live Cinema Produktion "LOOP" im Juni 2007 im republic Salzburg war ein großer Erfolg. 
Die weltweit tätige Stiftung "American Austrian Foundation" beauftragte Jacob, die Tätigkeit ihres Unternehmens als multimediales Kunststück darzustellen. Die daraus entstandene live Multimedia-Performance - von Dr. Margit Zuckriegl, Leiterin der Österreichischen Fotogalerie, Museum der Moderne vorgestellt - wurde im November 2007 als künstlerisches Highlight mit den Wiener Philharmonikern in der CARNEGIE HALL, New York präsentiert.
Zu den Visuals-Projekten, die er in letzter Zeit erfolgreich umgesetzt hat gehören auch zwei 'Ikarusnacht' Benefizveranstaltungen im Hangar-7, sowie ein Kunstfilm über den tragisch verunglückten Grazer Architekten Herwig Illmaier (2008). Aktuell sind zwei neue Projekte in Arbeit: ein Film für das Artificial Vision Center in Graz und eine live Visuals und Musik Performance, basierend auf Fotografien von Nicole Gerlich am 1. August 2008 in der Mozarteum Aula.

Frank Jacob Der kanadische Multimedia-Artist und Live Cinema-Pionier Frank Jacob präsentiert POST DOT POP GIRLS

blocks_image
Der kanadische Multimedia-Artist Frank Jacob (efjay) zeigt im Raum 313 erstmals in Salzburg die Video-Komposition "post dot pop girls". Für diese einzigartige Produktion waren die Bilder von Ana MAS Ausgangspunkt. Die Musik zum Stück wurde von Jacob aus bestehenden sowie auch selbst komponierten Elementen eigens dafür produziert. Durch Musik- und Satzdichtungen werden völlig neuartige digitale Wahrnehmungs-Realitäten geschaffen. MAS und Jacob arbeiten seit 2006 regelmäßig an gemeinsamen Kunstprojekten.
Frank Jacob
post dot pop girls
Fr, 27. 6. 2008 20 Uhr
Raum 313