Eine Linie ist keine Grenze



Ein Projekt von Alessandro Venuti in Zusammenarbeit mit M.A.Strasser

Österreichische und italienische Künstler arbeiteten an einer gemeinsamen Spur: der Grenzlinie zwischen Italien (im Bereich Friaul - Julisch Venetien) und Österreich.
Von der Landkarte in einen anderen Kontext, einen quadratischen Träger von 1 x 1 m, übertragen, verlor jene ihre Eigenschaft als konventionelles Symbol nationaler Trennung und wurde zum verbindenden graphischen Zeichen.

Das von Alessandro Venuti initiierte Projekt "Una linea non é una confine" wurde im Herbst 2007 in Italien, auf Schloss Susans bei Udine, gezeigt. Im Raum 313 präsentieren wir neben Werken aus dieser Ausstellung auch solche, die eigens für unsere Schau angefertigt wurden.


Teilnehmende Künstler:


Aus Österreich:

Thomas Wizany
Ana MAS 
Gloria Zoitl
Michaela Mara 
Astrid Rieder
Leo Gans 
Jaqueline Camoletti
Christian Radax
Aus Italien:

Renato Mertens
Giulio Baistrocchi
Arturo Picca
Mimmo Mirabile
Fausto Deganutti
Andrea Dalla Costa
Silvia Giusti
Luigina Iacuzzi
Fabio Zolli
blocks_image
blocks_image
blocks_image
blocks_image
Im Rahmen der Eröffnung am 9. Juli 2008 um 19 Uhr findet eine Verkostung friulanischer Spitzenweine mit Michele Mareschi Danieli, Inhaber der berühmten Bottiglieria „Il Michelaccio“ in San Daniele, statt.